L17 – vorgezogene Lenkberechtigung

Voraussetzungen beim Führerscheinwerber

  • Ausbildungsbeginn ab 15 1/2 Jahre
  • Gesundheitliche Eignung (ärztliche Untersuchung vor der Erteilung der Ausbildungsfahrten-Bewilligung)
  • Erste-Hilfe-Kurs (rechtzeitig vor der Fahrprüfung)


Voraussetzungen der Begleitperson

  • Zwei Begleitpersonen mit einem Naheverhältnis zum Bewerber sind möglich
  • Sieben Jahre Führerscheinbesitz
  • In den letzten drei Jahren Fahrpraxis ohne schwere Verkehrsübertretungen


Theorieausbildung

  • 32 Theorielektionen in der Fahrschule
  • Die Theorieprüfung ist nach Absolvierung des Theoriekurses möglich
  • ACHTUNG: Theorieprüfung ist 18 Monate gültig!


Fahrausbildung

  • 12 Fahrlektionen
  • Drei Praxisblöcke zu mindestens je 1000 km mit den Begleitern (Fahrtenprotokoll). Dafür ist ein Zeitrahmen von jeweils mindestens zwei Wochen vorgesehen
  • Begleitende Schulung im Beisein des/der Begleiter(s) nach 1000 und 2000 km
  • Abschlussausbildung und Prüfungsvorbereitung  nach 3000 km


Erteilung der behördlichen Ausbildungsfahrten-Bewilligung

  • Seit 1. März 2013 stellt der Fahrschüler den Antrag für die Ausbildungsfahrt direkt in der ausbildenden Fahrschule, der Behördenweg des Begleiters entfällt dadurch


Fahrzeug für die Ausbildungsfahrten

  • Es ist keine Bewilligung des Fahrzeugs durch die Behörde erforderlich
  • Es können beliebig viele Fahrzeuge verwendet werden. (Kennzeichnung durch L17-Tafeln)


Beschränkungen

  • 0,1-Promille-Grenze für Schüler und Begleitpersonen
  • Ausbildungsfahrten dürfen nur im Inland stattfinden


Praktische Fahrprüfung

  • Der Antritt zur praktischen Prüfung ist ab dem 17. Geburtstag des Kandidaten, nach bestandener Theorieprüfung und nach Absolvierung sämtlicher Praxisblöcke möglich